Schreib- und Buchprojekt der 3ten Klassen

"Der Maulwurf unterm Fußballplatz"

 

Nach dem großen Erfolg des ersten Schreib- und Buchprojekts der Grundschule Emstek, erfolgt nun unser zweites Projekt. Mit Schülern der dritten Klassen wurde diesmal das Verhältnis der Kinder zur Natur thematisiert. Es wurden nicht nur fantasiereiche Geschichten geschrieben, gedichtet, interviewt und dokumentiert. Die Kinder luden auch Großeltern ein, um sich von früher erzählen zu lassen, informierten sich über die Arbeit der Jäger, forschten in einem Umweltzentrum, animierten sogar Eltern und andere Familienangehörige zu eigenem Schreiben.

Die jungen Autoren der 3ten Klassen, die am Projekt beteiligt waren.
Die jungen Autoren der 3ten Klassen, die am Projekt beteiligt waren.

Ein Buch, das einfach Spaß macht beim Lesen. Zudem können Erwachsene viel darüber erfahren, wie sich das Verhältnis von Kind und Natur heute gestaltet.

zum Vergrößern anklicken
zum Vergrößern anklicken

Vorwort zum Schreib- und Buchprojekt                                   Bildergalerie

 

In den Beiträgen des Buches versuchten die Kinder aus den dritten Klassen ihr Verhältnis zur Natur zu beschreiben.

 

Eine der gestellten Aufgaben war zum Beispiel, das (kurze) Leben der Möhre Fritz zu beschreiben.

 

Hier eine der tollen Geschichten, die dabei entstanden:

 

Das Leben einer Möhre ist nicht schön

 

Hallo, ich bin Fritz, die Möhre. Ich möchte auch meine Geschichte erzählen: „Also, als ich noch ein Samenkorn war, kaufte mich ein Bauer. Er nahm mich mit und säte mich aus. Es regnete und am anderen Tag schien die Sonne. So vergingen drei Monate. Dann war ich ausgewachsen. Dann kam der Bauer. Er rupfte mich, wusch mich und legte mich in die Küche.

 

Bald darauf kam die Bäuerin. Sie trug ein riesiges Messer. Erst jetzt merkte ich, dass sie mich zerschneiden wollte. Wenn ich Beine gehabt hätte, wäre ich am liebsten abgehauen. Sie kam näher. Und näher. Mein Herz klopfte schneller und schneller. Als Erstes trennte sie meinen Büschel ab. Sie schnitt mich durch und dann war es um mich geschehen.“

 

Seht ihr, das Leben einer Möhre ist nicht schön.

 

von M.K.