Offener Ganztag

nach oben

Offene Ganztagsschule

 

 

 

Die veränderten  gesellschaftlichen Bedingungen und die gestiegene Berufstätigkeit beider Elternteile erfordern immer mehr Möglichkeiten einer zuverlässigen Betreuung der Kinder. Dies kann durch die Betreuung in der Offenen Ganztagsschule noch intensiver gewährleistet werden als in der bisherigen Betreuung durch das Familienbüro der Gemeinde Emstek, da zukünftig auch Lehrerstunden im Nachmittag angesiedelt sind. Der  „päda­gogische Mittagstisch“ und die Hausaufgabenbetreuung entlasten die Familien und schaffen gute Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen. Ergänzende Angebote fördern individuelle Interessen und Fähigkeiten und tragen zur Stärkung der Persönlichkeit bei. Sie erweitern Freizeitaktivitäten und fördern die Begegnungen von Kindern mit unter­schiedlichen sozialen Hintergründen.

 

Soziale Kompetenzen werden in stärkerem Maße vermittelt, abgesprochene Regeln des Vormittagsbereichs gelten auch für den Ganz­tagsbetrieb und verzahnen diese Bereiche.

 

 

Organisation

 

 

 

Teilnahme

 

  •   Die Teilnahme der Kinder am Ganztagsangebot ist freiwillig.

 

  •  Eine Anmeldung verpflichtet zur regelmäßigen Teilnahme für die Dauer eines Schulhalbjahres.

 

  •  Die Anmeldung kann für einen Tag oder mehrere Tage erfolgen.

 

 

 

Zeitlicher Rahmen

 

  • Die Grundschule Emstek bietet an 5 Wochentagen ein durchgehend

 

strukturiertes Angebot in der Zeit von 7.45 – 15.30 Uhr an.

  • Dieses Angebot findet verlässlich statt. Keine Schülerin und kein Schüler muss den Ganztag aufgrund des Ausfalles eines Ganztagsangebotes vor den vereinbarten Endzeiten verlassen. Ausnahme: An den Zeugnisausgabetagen endet der Unterricht nach der 3. Stunde für alle Schüler.
  • Die Schülerbeförderung ist sichergestellt.

 

 

 

 

 

 

 

7.45 – 12.40 Uhr

Unterricht/Kl. 1 u. 2: Unterricht u. Betreuung

12.55 – 14.00 Uhr

Mittagessen

anschließend Bewegungs- und Entspannungszeit

14.00 – 14.45 Uhr

Hausaufgabenbetreuung

14.45 – 15.30 Uhr

Angebot(e) für Klasse 3 und 4

 

 

 

Mittagessen

 

Das Mittagessen nehmen alle angemeldeten Kinder gemeinsam mit den Betreuungs­personen in der Mensa der Oberschule Emstek an der Ostlandstraße ein. Den zehn­minütigen Weg dorthin gehen sie zu Fuß, was ihrem  Bewegungsdrang sehr entgegen kommt. Zudem schafft die Einnahme eines gemeinsamen Mittagessens in einem ritualisierten Rahmen Ruhe im Übergang vom Vormittag zum Ganztagsangebot.

 

 

 

  •  Kinder, die sich für das Ganztagsangebot an einem oder mehreren Tagen

 

anmelden, verpflichten sich, an diesen Tagen an der gemeinsamen Mittagszeit teilzunehmen.

 

  •  Die Kinder können wahlweise vom Essensangebot Gebrauch machen oder

 

eigene Speisen und Getränke verzehren.

 

  •  Die Teilnahme am Essensangebot erfolgt nach Anmeldung gegen ein Entgelt.

 

Falls keine Zuschüsse von dritter Seite gezahlt werden, sind die Kosten für den

 

Mittagstisch von den Erziehungsberechtigten zu tragen.

 

Das Mittagessen wird nach pädagogischen Gesichtspunkten organisiert und

 

durchgeführt.

 

  •  Es werden feste überschaubare Gruppen für den Mittagstisch gebildet.

 

  •  Die Begleitung erfolgt durch möglichst gleichbleibende Bezugspersonen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hausaufgabenbetreuung

  • Die Schule stellt einen Raum zur Verfügung, in dem die Kinder ihre

 

Hausaufgaben in Ruhe und unter Aufsicht erledigen können.

 

  •   Für die Anfertigung steht eine entsprechende Zeit zur Verfügung. Allerdings

 

müssen Aufgaben, die nicht beendet sind, zu Hause vervollständigt werden.

  • Die Hausaufgabenbetreuung ist keine Nachhilfe im klassischen Sinn.

 

Hilfestellungen und Erklärungen durch die Aufsichtskraft sind selbstverständlich.

  • Die letztendliche Verantwortung im Hausaufgabenbereich liegt bei den Eltern.
  • Sollte ein Kind ständig und gravierend die Hausaufgabenbetreuung stören,

 

wird es nach Absprache mit den Eltern vom gesamten Nachmittagsangebot

 

ausgeschlossen.

 

 

 

Zusatzangebote

 

  •  Die Zusatzangebote sind vielfältig und schülerorientiert ausgesucht.

 

  •  Lehrkräfte werden eingebunden.
  • Der Umfang und die Art der Nachmittagsangebote hängen von den

 

Anmeldezahlen und den der Schule zur Verfügung stehenden

 

Haushaltsmitteln ab.